auf-einen-kaffe1

Auf einen Kaffe mit Tiffy Soso von Sandra Walschek


shootings? immer aufregend und lustig!

Kennen Sie noch Tiffy? Diesen rosaroten Plüschvogel mit dem Klappmaul aus der Sesamstraße? Ja? Gut, dann vergessen sie ihn ganz schnell wieder. Ich stelle Ihnen heute nämlich eine ganz andere Tiffy vor. Die Tiffy SoSo.
Mehr schwarz als rosa. Mehr schick statt Plüsch. Klappmaul… Ja, reden, dass kann die Tiffy. Was sie aber noch viel besser kann ist Fotografieren. So gut, dass Tiffy seit Beginn des Musicals „Die Schwarzen Brüder“ für die Fotodokumentation verpflichtet wurde. Wer durch Schaumburg fährt, wird das große Werbeplakat mit dem verrußten Jungen, dem Kaminfeger, mit den stechend traurigen Augen gesehen haben. Und damit auch ein Foto von Tiffy SoSo.

Aber warum eigentlich Tiffy? Natürlich hat Tiffy auch einen bürgerlichen Namen. Aber: „Man kennt mich eben unter Tiffy“, sagt die Bückeburgerin. Auf ihrem eigenen Foto-Blog zeigt die junge Künstlerin, was sie in ihrer Freizeit so alles anstellt. Ihre Aufnahmen sind bis ins Detail durchdacht. Klamotten, Haare, Make-Up, die richtigen Accessoires, die richtige Stimmung. „Wenn ich jemanden fotografiere, dann muss ich ihn vorher erst kennenlernen“, sagt sie. Der Funke muss überspringen – sonst löst der Blitz nicht aus. Und das ist fatal fürs Foto. Zwischen Kamera und Model muss laut Tiffy auch Sympathie sein. Ist die da, sucht die junge Künstlerin nach Charaktereigenschaften, die sie in ihren Bildern verarbeiten kann. Jedes Foto ist dadurch nicht einfach nur ein Foto, sondern eine Momentaufnahme der Persönlichkeit. Inszeniert. Aber ohne innerliche Verkleidung. „Alle meine Shootings sind aufregend, da jeder seinen eigenen Charakter mitbringt. Es gibt zu jedem Shooting mindestens eine aufregende oder lustige Story“, sagt Tiffy.

Zu ihrem Engagement beim Musical „Die Schwarzen Brüder“ kam Tiffy durch Zufall. Marketingchefin Irene Fleischlin entdeckte ihren Blog im Netz und schrieb sie an. Tiffy hat das Kindercasting begleitet, die Tanzproben, die Darsteller, gestellte Bilder zur Show gemacht und die Generalprobenfotos geknipst. „Beim Kindershooting ging es spektakulär zu. Wir haben aus ganz wenigen Mitteln und in unglaublichem Tempo die Fotos geschossen“, erzählt Tiffy. Damit meint sie die Fotos der Giorgio-Darsteller auf den Werbeplakaten. Natürlich lernte die gelernte Mediengestalterin auch den Cast persönlich kennen. Sympathisch und herzlich sei sie, berichtet Tiffy über Maite Kelly.

Ihr großer Traum? Einmal eine Ausstellung mit ihren Bildern zu machen. „Ich denke viel darüber nach. Doch mir fehlen Zeit und Geld“, sagt die Bückeburgerin. Ihre Kekse verdient sich Tiffy in einer Werbeagentur mit ihrem erlernten Beruf. Das Fotos schießen ist Freizeitgestaltung und Leidenschaft. So so, das ist also die Tiffy.

Schaumburger Wochenblatt 16.08.14



auf-einen-kaffe2

Info
Empfehlen
  • Facebook
  • Twitter
Share
Getagged in
Antwort hinterlassen